03. 03. 2018   Erste Regionalliga

Ärger trotz klaren Siegs

Mehr als der deutliche 106:73(57:36)-Sieg über die Crailsheim Merlins II beschäftigte den Trainer der BIS Baskets Speyer, Carl Mbassa, in den Minuten unmittelbar nach der Partie eine Entscheidung seines Kollegen. „Das ist respektlos – auch gegenüber unseren Zuschauern“, ärgerte sich Mbassa. Crailsheims Coach Kai Buchmann hatte während der Halbzeitpause vier seiner Spieler, darunter Leistungsträger Eric Ross und den angeschlagenen Antonis Sivorotka, unter die Dusche geschickt und die Partie mit nur sechs Akteuren fortsetzen lassen.

„Ich wollte keine weitere Verletzung riskieren“, begründete Buchmann seine ungewöhnliche Vorgehensweise und entgegnete auf die Frage, warum das Quartett nach dem Wechsel nicht in Trikots auf der Reservebank verweilte: „Wir haben eine Anschlussveranstaltung.“ Bis zum Aufbruch dorthin warteten dann Ross und Co., bis ihre Kollegen nach der Schlusssirene aus der Kabine kamen.

Auf dem Feld in der Nordhalle hatten die Crailsheimer für weniger Aufsehenerregendes gesorgt. Die BIS Baskets diktierten das Geschehen fast nach Belieben und kamen zu einem niemals gefährdeten Erfolg. Beste Werfer der Speyerer, bei denen auch die Nachwuchskräfte vergleichsweise lange im Einsatz waren, waren Eduard Arques (26), Michael Acosta (22), der zudem zehn Rebounds sicherte, Jordan Rezendes (21) und Jordi Sabate (10). Auffälligster Crailsheimer war der beim Basketball-Internat in Speyer ausgebildete Vincent Hofmann mit 21 Punkten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Basketball-Internat Speyer e.V.