11.10.2016  Erste Regionalliga

Weiter verlustpunktfrei nach dem 4. Spieltag

Mit 77:68 (34:29) gegen den USC Heidelberg II gewann  das Team um Chefcoach Carl Mbassa das vierte Spiel in Folge und bleibt weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze zusammen mit den Panthers aus Schwenningen.

Gegen die Heidelberger Mannschaft ging unsere Mannschaft als Favorit ins Spiel. Mit einem 7:0 Start begannen die Mannen um den Spielgestalter Jordi Salto Sabate  furios,  agierten danach aber unkonzentriert und lagen kurze Zeit später mit 9:13 zurück. Bis zur Halbzeit änderte sich nicht viel. Die Aussenspieler vom USC, Hintz (31 Punkte) und Steinort (19 Punkte),  konnten  im Angriff machen was sie wollten und trafen aus fast allen Lagen. Einzig Aaron Ellis, der ein überragendes Spiel ablieferte, hielt in der ersten Halbzeit dagegen. In der Verteidigung gewohnt sicher und Reboundstark, traf er auch  in der Offensive hochprozentig.  Somit ging es nur mit einem Vorsprung von 5 Punkten in die Halbzeit. Anscheinend fand Mbassa in der Kabine die richtigen Worte, den sukzessive setzte sich die Mannschaft nun ab. Khobi  Williamson drehte  zusammen  mit Aaron Ellis am Korb auf  und Eduardo Albaladejo  setzte im Angriff von Aussen einige Akzente. Bis zu 18 Punkte betrug der Vorsprung, der dann aber gegen Ende des Spiels wieder durch Unkonzentriertheiten  zusammenschmolz.  Heidelberg steckte nie auf und war kurz vor Schluss bis auf drei Punkte dran. Doch Aaron Ellis beendete die Hoffnungen des USC mit einem schwierigen Wurf  mit Ablauf der 24-Sekundenuhr. Danach war das Spiel entschieden.  Nach dem Spiel war Coach Mbassa zwar froh, dass das Spiel gewonnen wurde, doch mit der Leistung der Mannschaft konnte er nicht zufrieden sein. Gerade wenn man als Favorit in eine Begegnung geht, muss man von Anfang an konzentriert zu  Werke gehen.

 Am kommenden Samstag geht es nun nach Koblenz. Dort trifft das Team auf einen der zwei  hochgehandelten Favoriten. Will die Mannschaft ihre weiße Weste behalten, darf sie sich solche Aussetzer wie gegen Heidelberg nicht erlauben.

 

Punkte:

Jan Hartinger (4) , Albaladejo (12) , Wroblewski (1), Sebastian Fischer, Creek (4), Röder, Ellis (20), Williamson  (25), Salto Sabate (11) 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Basketball-Internat Speyer e.V.