22. 01. 2018   Erste Regionalliga

BIS in der Verfolgerrolle

Rollentausch in der Ersten Basketball-Regionalliga: Nach der 66:72(43:34)-Niederlage bei den Panthers Schwenningen sind die BIS Baskets Speyer nur noch Tabellenzweiter und erster Verfolger des neuen Primus aus dem Schwarzwald. Den Schwenningern gelang damit die Revanche für die Hinspielniederlage in der Nordhalle; im direkten Vergleich sind die Speyerer zwar besser, haben allerdings zwei Minuspunkte mehr auf dem Konto als der Spitzenreiter.

Drei Viertel lang durften sich die BIS Baskets, die mit einem Fanbus in die Stadt am Neckar gereist waren, berechtigte Hoffnungen machen, ein Erfolgserlebnis zu feiern. Im abschließenden Durchgang wurde das Team von Trainer Carl Mbassa von den Gastgebern in der Deutenberghalle jedoch mit 20:5 förmlich überrollt. „Wir haben überhastet angegriffen und uns einige technische Fehler geleistet“, kommentierte BIS-Sportmanager Gerd Kopf die entscheidende Phase der Partie: „Außerdem haben wir in der Verteidigung Schwenningens Neuzugang Petar Madunic nicht mehr in den Griff gekriegt.“ Beste Werfer der Vorderpfälzer waren Jordan Rezendes (21), Jordi Sabate (17) und Pedro Farina (12). Für die Panthers punkteten Rasheed Moore (21), Petar Madunic (17) und Konstantin Karamatskos (10) zweistellig.

Zeit, um die Wunden zu lecken, bleibt den Speyerern kaum. Bereits am Samstag (19.30 Uhr) steht in der heimischen Nordhalle das nächste Gipfeltreffen auf dem Programm, wenn die SG Lützel Koblenz ihre Visitenkarte in der Domstadt abgibt. Die drittplatzierten Rheinländer haben den BIS Baskets mit Glück die einzige Niederlage in der Vorrunde zugefügt und stehen aufgrund ihrer selbst formulierten Titelambitionen unter Druck.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Basketball-Internat Speyer e.V.