23. 10. 2016   Erste Regionalliga

Zittersieg

Die BIS Baskets Speyer bleiben in der Ersten Basketball-Regionalliga vor heimischer Kulisse ungeschlagen und erster Verfolger von Spitzenreiter Panthers Schwenningen. Beim 70:66(27:35)-Zittersieg gegen den ASC Theresianum Mainz stellte die Auswahl von Chefcoach Carl Mbassa die Fans der Vorderpfälzer in der Nordhalle jedoch vor einige Geduldsproben. „Wir haben in der ersten Halbzeit eine katastrophale Leistung gezeigt“, urteilte BIS-Sportmanager Gerd Kopf nach dem Duell der Domstädter und verwies auf Nachlässigkeiten in der Abwehr sowie unkonzentrierte Abschlüsse.

Ende des dritten und zu Beginn des vierten Abschnitts wendeten die BIS Baskets mit einem 21:0-Lauf zunächst das Blatt. Die 64:52-Führung war aber nur scheinbar vorentscheidend. Die Mainzer zeigten Moral und erzwangen eine sehr spannende Schlussphase, in der jedoch die Speyerer das bessere Ende für sich hatten. Auffälligster Akteur der Pfälzer war erneut Khobi Williamson mit 27 Zählern. Zweistellig punkteten in Reihen der Gastgeber auch Eduardo Albaladejo Seron (16) und Aaron Ellis (11), der zudem elf Rebounds sicherte. Beste ASC-Werfer waren Anish Sharda (14), Alain-Jordan Mandana (13) und Philipp Schön (12).

Nach dem Auswärtsspiel am kommenden Sonntag bei Aufsteiger SV Fellbach erwarten die BIS Baskets Speyer am Samstag, 5. November (19.30 Uhr), den TV Langen in der Nordhalle am Birkenweg.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Basketball-Internat Speyer e.V.